Arzneipflanze des Jahres 2021: Myrrhenbaum – commiphora myrrha
13. Januar 2021
OMEGA 3 – FIT DURCH FETT
22. Mai 2021
Spread the love

Die Zeit vom Beginn des ersten Lockdowns durch die Pandemie bis jetzt hat uns einiges abverlangt, aber auch vieles gelehrt. Über die Bedeutung von Herkunft, über kaputte Systeme und gesunden Menschenverstand und über Zusammenhalt. Im Großen wie auch im Kleinen. Wir haben begonnen vieles zu hinterfragen oder weitergemacht im Hinterherlaufen. Wir mussten uns selbst reflektieren und korrigieren.

Dieses Jahr hat alles von innen nach außen gestülpt und umgekehrt. Es hat das Unechte vom Echten aussortiert und das Kostbare im Inneren berührt. Diese Zeit hat viel Kräfte in Bewegung gebracht die unter den Dingen liegen. Diese Samen die behütet in der Stille gelegen sind, genährt wurden und im Herzen behütet wurden dürfen nun ihr Potenzial entfalten und Neu erblühen.

Ich habe mich sehr viel in der letzten Zeit mit einem Thema auseinandergesetzt das mich schon sehr lange begleitet – die Übersäuerung und deren Folgen (vielleicht hast du meine Posts auf Facebook Mensch und Raum Renate Reichard mitverfolgt).

Als Grundgedanke sehe ich dabei nicht nur das Thema Ernährung und Bewegung, sondern viel mehr die „sauren Gedanken“. Hervorgerufen durch das „Tun, das andere wollen“, das „nicht Nein-Sagen können“, das „nicht gemocht werden“, uvm.

All das verursacht Dauerstress, genauso wie Ängste und die alltäglichen Sorgen. Negative Gedanken haben einen Einfluss auf den Körper, das merken wir oft erst wenn uns die „Dinge über den Kopf wachsen“ und wir „nicht mehr richtig durchatmen können“.

Dann treten ernsthafte gesundheitliche Probleme auf.

Mangelerscheinungen unten den viele Menschen heute leiden, Mangel an gesunder Bewegung, Mangel an gesunder Ernährung, Mangel an Freude, Mangel an Freunden.

Aber ganz gleich unter welchen Mangelerscheinungen wir leiden, meist bemerken wir dabei nicht, dass es an unserer eigenen Entscheidung liegt. Wahre Freude kommt nie von außen, sondern immer nur aus unserem Inneren als Folge unserer tiefsten Überzeugung und unserer Haltungen, Leid kommt daher auch immer nur von uns selbst. Wir sind die Erschaffer mit unseren Gedanken. Unbewusst schneiden wir uns von unserem Herzen ab, von der Liebe zu uns selbst und der herzlichen Verbindung zur Gemeinschaft mit anderen.  

Wir leben so nicht unser ganzes uns zur Verfügung stehendes Potenzial. Gerade in Zeiten wie jetzt, brauchen wir Rückbesinnung, Innenschau und tief empfundene Lebensfreude.  

Ja, ich will leben und lieben!

Nicht mehr „Nein, ich kann mich nicht freuen oder ich kann nicht mehr“.

Damit helfen wir auch nicht unseren Mitmenschen, Mitleiden schwächt deinen Nächsten.

Stehen wir mit Mitgefühl anderen zur Seite, denen die zur Zeit leiden, mit einem freudigen „Ja!“ zum eigenen Leben und vertrauen wir auf die Kraft und Macht der Liebe, die jedem von uns innewohnt.

Entscheiden wir uns also bewusst mit allen unseren Gedanken für das Leben mit allen seinen schönen Facetten. So werden wir zu einer Bereicherung für die Gemeinschaft.     

Facebook Mensch und Raum Renate Reichard – ich freue mich über ein Like für meine Seite  

Es können keine Kommentare abgegeben werden.