Artemisinin-Absinth-Komplex – Ethno Health

Spread the love

Der Artemisinin-Absinth-Komplex ist eine aus einjährigem Beifuß, Wermutkraut, Stachelannone und Papaya-Samen bestehende Rezeptur. Hauptbestandteil ist das Artemisinin, dem neuesten Studien zufolge gute Wirkungen in der additiven Krebstherapie zugeschrieben wird. Artemisinin ist ein sekundärer Pflanzensto , chemisch ein Sesquiterpen, der in den Blättern und Blüten des einjährigen Beifußes (Artemisia annua) vorkommt. Das Geheimnis seiner Wirkung resultiert aus seiner Reaktion mit Eisen, das sich in hoher Konzentration in Malaria-Erregern  findet. Trifft Artemisinin auf Eisen, das auch in Krebszellen überproportional vorhanden ist, entstehen freie Radikale, die die Zellmembrane angreifen und den Erreger vernichten. Bestätigt wurden diese Befunde an Brustkrebs-Zellkulturen. Acht Stunden nach der Exposition gegen Artemisinin waren 75% der Zellen und nach weiteren 16 Stunden auch der Rest ausgemerzt. Noch beeindruckender waren Tests mit Leukämiezellen, die bereits nach acht Stunden völlig zerstört waren. Einer Studie der John Hopkins University in Baltimore zufolge, hat die Mischung aus Artemisinin und Eisen während eines Versuchs 98 Prozent aller bereitgestellten Krebszellen unschädlich gemacht. Das Vermischen mit Eisen scheint hierbei der entscheidende Faktor zu sein, denn bei der Gabe von Artemisinin ohne das Metall wurden nur 28 Prozent der Krebszellen abgetötet. Auf gesunde Zellen hingegen hat das Gemisch keinen Einfluss.

Indikationen: Masseansammlungen im Körper, Krebserkrankungen, Tumore, Malaria, Gastritisund Helikobakter-Infektionen, Parasitenund weitere Infektionskrankheiten.

zurück zur Übersicht