Cranio Geschichte

Spread the love

Zur Geschichte der Cranio Sacralen Impuls Regulation

Cranio Sacrale Impuls Regulation entwickelte sich aus der Osteopathie nach Dr. Andrew T. Still (1828 – 1917). In der Osteopathie wird der Körper als eine ganzheitliche Einheit aus Körper, Geist und Seele betrachtet, der über Selbstheilungskräfte und Systemen zur Gesunderhaltung verfügt. „Ganzheitlich“ bedeutet nicht nur das Einbeziehen von Seele und Geist sondern auch, den Körper des Menschen nicht in seine einzelnen Bestandteile  zu zerlegen.

Dr. William Garner Sutherland (1873 – 1954), Osteopath und Schüler von Dr. Still, entdeckte, dass die zerebrospinale Flüssigkeit, die das Gehirn und Rückenmark umspült, rhythmisch pulsiert. Diese feinen rhythmischen Schwingungen finden 6-12 Mal in der Minute statt und können weder der Atmung noch dem Herzrhythmus zugeordnet werden. Dr. Sutherland nannte diese rhythmische Beziehung zwischen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein), die in abgeschwächter Form auch in allen Gelenken und Körpergeweben spürbar ist, die „primäre Atmung“  – sie wird heute als Cranio Sacraler Impuls bezeichnet.

Dr. John E. Upledger, (1932 – 2012) Chirurg und Osteopath, beschäftigte sich in den 70er Jahren sehr intensiv mit Osteopathie und entwickelte darüber hinaus die „Cranio Sacrale Balance“.